Mit dem Herz der Drachen


Schamanische Trancereise zu den Drachen von Sibylle Krähenbühl

zwei Drachen umschlingen sich und bilden ein Herz - vor der ErdeBeim Besuch der Dracospitas - den Drachenhäusern  in Griechenland 2019 - lernte ich das erste Mal den komplett freien Drachen eines Ortes kennen. Ich kenne Drachen in Mitteleuropa schon lange, aber sie tragen schwer an unserem Zusammenleben: Das letzte Jahrtausend bürdete ihnen viel Bindung auf, da sie von der Mentalität der Drachentöter (St. Georg), bzw. bestimmten Kulten und Religionen nicht mehr verstanden wurden und anstelle eines Zusammenwirkens von Mensch und Drache wurden sie gebannt, getötet oder mit Magie gebunden. Viele Drachen sind daher eingeschlafen oder festgehalten, ja komplett unterworfen. Ihre Schöpferkraft, die die Entstehung und Durchwirkung der Elementarkräfte bewirkt, fehlt auf geistig-seelischer und energetischer Ebene. Daher verlieren die elementaren Kräfte (Feuer, Wasser, Erde, Luft und Äther) ihre tiefere Ordnung und die Folgen sind die Klimaveränderungen und Ungleichgewichte in den globalen Naturabläufen.
Diese freien Drachen sind mehrere hundert Meter lang in ihrer Erscheinung am Erdboden. Wer die Dracospitas betritt, betritt ihr Reich. Die vorhellenistische Kultur Griechenlands ab 1500 v. Chr. suchte diese Orte auf. Mir erschienen sie wie Heilzentren, denn der Drache arbeitete wie ein Schamane an mir! Es sah alle meine Körperlichen Defizite und begann unmittelbar, mich in einen Art Heilschlaf/Heiltrance zu versetzten und mich zu behandeln.
Der Drache umhüllte mich mit unendlicher Güte und war so freundlich und zutiefst Verbunden mit dem Herzen der Gaia! Eine tiefere Verbundenheit mit dem Schöpfungsprinzip gibt es nicht! Im Herzen eines Drachen ist Schöpfungs-Liebe PUR.
Wie konnte die Menschheit diese Ebene der Schöpfung vergessen? Wie konnten wir es so negieren, das das Christentum in tiefste Ängste fiel und die Drachen zu bannen begannen?

Für mich erscheint dieser Prozess bis heute immer wieder als absurde Menschheitsentwicklung, die, wenn ich sie über die Jahrhunderte studiere, von Missverständnissen, falsch verstandenen uralten Überlieferungen und dann unendlich viel Vergessen und Nichtwissen geprägt ist. Was für ein Verlust! Und mit welchen Folgen verbunden!
Die Drachen erschaffen die Naturkräfte und balancieren das globale Gleichgewicht! Höchste Zeit, wieder zu lernen, wie wir von ihnen lernen und mit ihnen zusammenwirken können, um unser Zuhause „Erde" wieder das werden zu lassen, was es einmal war: Ein Paradies!

 

Schamanische Kontaktaufnahme mit den Drachen bei den Dracospitas 9. März 2021

Anmerkung: Beim schamanischen Reisen gibt es keine Reisebeschränkungen, PCR-Tests und Reiseverbote - Das ist die Art, wie Schamanen und Heiler seit Jahrtausenden die ganze Welt erkunden. UND: Es ist die ökologischste Form zu reisen! Vielleicht ist es die Reiseart der Zukunft?

Ich reise auf schamanischen Wegen zu dem Ort der Dracospitas in Griechenland. Zuerst schwebe ich als Lichtgestalt über dem Ort und beobachte den Drachen in seiner ganzen Güte. Die Natur ist hier komplett durchdrungen von dieser welten-schöpferischen Kraft seiner Präsenz.

Dann holt der Drache mich ab und wir tauchen in das Erdinnere. An einer Stelle, wo das Herz des Berges und der Puls des Meeres zusammenkommen, zeigt er mir eine Perle - eine Schöpfungsessenz, eine spirituelle Kraft, mit der sich Schöpfung manifestiert. Ich erinnere mich an die Darstellung der chinesischen Drachen, diese langen sich schlängelnden Drachenschlangen, die eine Kugel (eine „Perle") in der einen Hand halten.
Der Drache zeigt mir, dass diese Medizin, diese Schöpfungsessenz an Orten gebracht werden kann, die sehr arg gebeutelt sind, wo der schwarze Drache weilte (Schlünde), an Orte mit Industrie, an Flughäfen, in Landschaften mit physischen Vergiftungen (durch in die Natur freigelassene toxische Substanzen wie Chemie, Erdöl, Müllhalden, Lagerstätten von Batterien und Computer in der freien Natur).
Er sagt, dass dort, wo die Medizin hingebracht wird, in 100-200 Jahren neue Drachen hinkommen werden und die Landschaften geheilt werden. Es ist eine Medizin, die direkt mit dem Urmeer entsteht und wirkt. Sie entsteht aus einer sehr tiefen Schöpfungsdimension und hilft uns, unsere Altlasten der Zuvielisation zu heilen.
Ich bin dankbar, dass diese Medizin für uns aufbewahrt und geschützt wird, so dass Individuen mit zu viel persönlichen Wollen diese spirituelle Kraft nicht holen und für ihre persönlichen Zwecke benutzen können. Es ist uns erst möglich, wenn das Ego in den Hintergrund tritt und wir mit dem Segen der Schöpfung zusammenwirken möchten. Wenn wir bereit sind, dann sind wir herzlich willkommen, diese Essenz für die Heilung der Orte zu empfangen.

Nun sehe ich den Drachen des Ortes, der sich aufrichtet und mit dem Hals bis in die Wolken hinein erstreckt. Er ist aufgespannt aus der Tiefe des Meeres, dem Rhythmus des Meeres, durch die Insel bis in die Atmosphären. So lässt er das Wetter entstehen. Die Ahnen des Ortes erklären mir, wie sie eng mit diesem Drachenbewusstsein interagierten, um das richtige Wetter manifestieren zu können. Dabei war der Drache ihr Lehrer, sie blieben mit ihrem Herzen verbunden, mit ihm zusammenarbeitend und nie einseitig fordernd, wie spätere Kulturen. Sie atmeten dadurch den Puls des Meeres und die Ströme der Atmosphäre, ihr Geist und ihre Seele kannten den großem Atem der Erde!

Der Drache sagt: In dieser jetzigen Zeit werden die Menschen wieder lernen, mit uns zusammen zu wirken, da sie vieles heilen müssen und heilen werden.
„Schafft Räume, in denen die Herzen der Menschen und unsere Herzen wieder verschmelzen können. Wir sind ganz integrale Wesen höchster Spiritualität. Erinnert euch!"

Wir werden die neue Basis in der Welt schaffen durch diese Herzensarbeit mit den Drachen. Liebe für die Schöpfung. Tiefere Liebe gibt es nicht! Die tiefste Art der Liebe wird so manifestiert.

Dann reist der Drache mit mir in die Zukunft und zeigte mir Ereignisse, auf die sie uns vorbereiten können: in ca.150 - 200 Jahren in der Zukunft geht ein ziemlicher Ruck durch die energetische und stoffliche Erde. Wasser wird freigesetzt. Das wird alles verändern. Es ist eine elementare Neugestaltung, die wir nicht umgehen können, sondern nur mit ihr gehen können. Alle Bedingungen werden neu geschaffen. Es ist gut, bis dahin eng mit den Drachen zu sein. Sie sind das elementare Bewusstsein. Sie werden Menschen behüten und mit ihnen arbeiten, ihnen zeigen, wie gute Lebensgrundlagen gefunden und geschaffen werden können, werden ihnen helfen, sich in die Bedingungen hineinzufinden und neue Formen des äußeren Lebens zu finden und neue Arten des Lebens zu kreieren (Andere Häuser, Landwirtschaft, tiefere Kommunikation mit der Natur, integrale Studien der Schöpfungsvorgänge).

Sie werden dem Menschen Wissen bringen, wie sie mit den freiwerdenden Lebensströmen zusammenwirken können, denn sie lernen, wie wir heilsam das nun geklärte Wasserwesen nutzen und mit ihm kooperieren und interagieren können. Viele Wasserkreisläufe entstehen neu. Die Sterne (die Essenz des Sternenbewusstsein der Gaia) glitzern endlich wieder im Wasser. Das Wasser reinigt sich weltweit und wird wieder sauber und heilsam. Die Pflanzen werden zunehmen, ich sehe viel mehr Wälder weltweit, in unseren Breiten entstehen wieder wässrige Auenwälder. Die Vögel vermehren sich stark, ihr Gesang ist wie ein Klang-Meer in der Landschaft.
Der Mensch leidet, denn er denkt, es ist ein materieller Rückschritt. Aber die Wissenden wissen, dass nun global eine spirituelle Entwicklung ansteht (keine materielle mehr) und werden daran arbeiten, es als Geschenk zu erfahren, als Segen, nicht als Verlust. Das werden nur diejenigen wahrnehmen, die den Fokus vom Materialismus auf die innere Entwicklung lenken und deren Herzzentrum offen und durchlässig ist für die große Seele, die immer mehr im Menschen anwesend sein wird und sein Lichtkörper um einen zusätzlichen Körper komplettieren wird. Dies geht nur mit einem freien und wachen persönlichen Drachen -- Und freien Gewässern, denn sie repräsentieren in der Stofflichkeit die Seele der Gaia, die auch frei sein will, wenn wir mit unserer großen Seele ganz inkarnieren wollen.
Die Drachen kennen diesen Prozess. Und egal, was wir ihnen in den Jahrtausenden aufgebürdet haben, sind sie unsere Heiler und Verbündeten, diesen Weg der Heilung wieder zu finden und sie begehen zu können. Wow!

Gibt es eine tiefere Anwendung der Liebe als diese?
Ich zumindest bin überwältigt von dieser Kraft und Güte, die uns aus den Drachenwelten zuteil wird und mein Herz ist dankbar, von ihnen lernen und mit ihnen wirken zu können.

Wenn Du ihre Berührung in deinem Herzen spürst, dann folge dem Ruf! Es ist die Zeit, unsere Herzen wieder zu verschmelzen.

 

 

17.-21.3.2021 Die Reise mit GaIa: Das Herz der Drachen. Die Verbindung mit den Hütern der Erde

NUR NOCH 3 FREIE PLÄTZE!

 

7.-11.7.2021 Die Reise mit Gaia: Urmutter & Drachenweisheit. Die Transformation der Schöpferkraft

 

Weil Du unseren Podcast angehört, unsere Video angesehen, oder unseren Blogbeitrag gelesen hast:
Wir bieten in diesem Blog kostenfrei pro Monat 10 bis 20 Beiträge zu den Themen Geomantie, Schamanismus, Radiästhesie, Wahrnehmung u.v.m. Vielleicht hast Du Lust, unsere Arbeit zu unterstützen, uns einen Kaffee zu spendieren, oder einfach „Danke" zu sagen. Über diesen Paypal-Link kannst Du uns einfach einen Betrag gewünschter Höhe zukommen lassen. 

Paypal Spende-Button

Bild © Stefan Brönnle (Vorlagen Cimmerian/Shutterstock; Thinkstock)


Kommentare (1)

  1. Elanne:
    13.03.2021 14:57

    Die Drachen lebten durchaus im Volk weiter, als Helfer, auch bei den Schmieden. Sagen, Lieder, Ortsnamen, Berge, das Drachensteigen, zeugen vom Drachen.Es gibt einen Drachencomic aus Ringelheim bei Braunschweig. Ich bin dafür, einmal über Drachen zu sammeln. Was wißt Ihr aus Eurer Gegend, und welche alten Geschichten kennt Ihr? Keine Fantasy,, allerdings!

  1. 1

Kommentieren

Dieser Thread wurde geschlossen.